Dienstag, 31. Mai 2016

Gefahren für unsere Sofatieger!

Gefahren für unseren Sofortiger,


bevor unser Wollknäuel einzieht, einige Gedanken über Gefahren im Alltag. 
Was für uns ganz normal ist, kann für so ein kleines lebhaftes Mäuschen oder Kerlchen zum Verhängnis werden.
In dem Blog Beitrag- Ein Kätzchen soll es sein- habe ich einiges schon erwähnt hier noch mal ergänzt und zusammengefasst.
Manches ist für uns zur Gewohnheit geworden, dass es uns gar nicht in den Sinn kommt, es kann für ein Junges oder eine adulte Katze eine Gefahr sein.

Die Küche-
Ein sehr interessanter Spielplatz, mit vielen Gerüchen, ist die Küchenzeile. Hier findet man das ein oder andere, was man sich ins Mäulchen schieben kann: Süßes, Scharfes, Kaffee usw. sind nicht für Katzen geeignet. Die Herd-u. Kochplatte, hier können sich sehr schnell, die zarten Pfötchen verbrannt werden. Auch, wenn das Ceranfeld nur noch Rest wärme anzeigt. Stellen Sie  immer einen Topf auf die noch warme Platte. Pfannen mit Fett sollten abgedeckt werden. Der Backofen sollte zum Auskühlen, bis auf einen kleinen Spalt geschlossen sein.
In der Küche macht ein generelles Verbot der Küchenzeile Sinn, es liegen Messer und Gabeln herum. Wenn die Katze nach oben springt, sieht sie das nicht, und springt darauf und verletzt sich. Das Verbot muss strikt von allen Familienmitgliedern eingehalten werden. Einmal aufgehoben und es ist eine Greencard.
Achten Sie immer vor dem Schließen der Gefriertruhe, Spül-u. Waschmaschine oder auch der Mikrowelle, ob sich nicht was Pelziges darin verirrt hat. Abfall sollte für jedes Tier tabu sein. Wursthaut, kleine Knochensplitter gehören nicht in die Katze.
 Kerzen, Duftlampen oder auch Vernebler sollten nie unbeaufsichtigt brennen. Stellen Sie diese Sachen außer Reichweite der Katzen.  Für Fenster gibt es verschiedene Sicherungen im Zoofachmarkt, hier enden die Verletzungen meist tödlich. Zimmertüren, die leicht zufallen können, für Räume, die für die Katze erlaubt sind, sollten mit einem Türstopper gesichert werden. Ein Windhauch und der Schwanz könnte eingeklemmt werden.
Weitere Gefahrenquellen:


Wollfäden
 Lametta
Streichhölzer
Zigaretten
Nägel, Schrauben
Heftklammern
Haarklammern         usw.
Generell alles was klein und verschluckt werden kann!
 

Der Katzen sichere Balkon-
Um, das Abstürzen vom Balkon zu verhindern, eigen sich sehr gut die im Fachhandel angebotenen Netze. Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich höre „Sie ist so vorsichtig“! „Mimi, passt schon auf“!
Es geht 100-mal gut beim 101-mal ist es zu spät. Ich kenne einen Fall, die Katze musste /durfte 18 Jahre alt werden, bevor sie abstürzte, aus dem 7 Stock. Danach hieß es“ hätten wir doch … das hätte nicht sein müssen“.
Im Jagdfieber nach einem Schmetterling oder Bienchen reicht eine Unachtsamkeit und es ist passiert. Bei Älteren Katzen, lässt im zunehmenden Alter, auch der Gleichgewichtssinn nach. Ein Schattiges Plätzchen sollte der Balkon biete, um der Gefahr eines Hitzschlags vorzubeugen, Giftpflanzen gehören ebenfalls nicht auf einen Katzen sicheren-Balkon.

Das Badezimmer
Flaschen, so wie Tuben mit Zahnpasta sollten immer verschlossen werden. Die Katze schmeißt das Shampoo, den Badreiniger um und marschiert durch die Soße. Beim „putzen“ ihrer Pfötchen besteht dann Vergiftungsgefahr. Bei allen Putz und Reinigungsmitteln kann sich unser Sofatiger vergiften, ebenso Schädlingsbekämpfungsmittel an Zimmerpflanzen und auch Düngemittel in Gießwasser. Stellen Sie dies immer so ab, dass die Katze die Gießkanne nicht erwischt. Katzen lieben abgestandenes Wasser.
Die Badewanne sollte nicht ohne Aufsicht mit Wasser gefüllt sein. Katzen gehen selten freiwillig zum Baden, der Badeschaum verleitet zur Neugierde und schwups ist sie abgestürzt. Je nach Füllstand der Wanne schafft sie es nicht mehr alleine aus ihr hinaus und ertrinkt. Gerade kleine Katzen passiert dies häufig und sie haben nicht die Kraft sich hinaus zu hangeln.
Lassen Sie keine Medikamente herumliegen z.B Aspirin, Thomaperin oder auch die Antibabypille und Co. Sollte die Katze 1-2 Tb verschlucken oder sind Sie sich nicht sich ob überhaupt, gehen Sie immer zum Arzt und nehmen die Packung am besten mit.


Noch ein Wort zu Halsbändern für Freigänger sollte Ihre Katze unbedingt ein Halsband tragen, achten Sie darauf, dass es nicht zu eng oder zu locker sitzt, optimal ist, wenn ein Finger zwischen Hals und Band passt. Es gibt Bänder mit Gummizug, dies ist keine Garantie, dass es reißt, bei einem Befreiungsversuch sollte sie irgendwo hängen bleiben. Schneiden Sie die Halsbänder zusätzlich an 2-3 Stellen ein.  Sie haben zum Vogelschutz noch ein Glöckchen angehängt! Stellen Sie sich kurz vor, wie sich unsere Katze fühlen muss. Das Halsband findet sie eh doof und dann klingelt ständig etwas am Ohr. Das empfindliche Gehör unterliegt durch das Glöckchen einem Dauerstress. Ich glaube sagen zu können, ähnlich wie, wenn wir Menschen ständig ein Geräusch im (Summen, Pfeifen) oder am Ohr haben. Nur das ein Katzengehör feiner und sensibler ist. Wir hören die Mäuse unter der Erde nicht, die Katze schon! Flohhalsbänder- hier haben wir auch die Gefahr der Strangulation, abgesehen davon lösen sie häufig Allergien bei Katzen aus. Da die „Dauerbestaubung“ der Haut ungesund ist. alternativ gibt es pflanzliche Öle und Produkte .z.B. Reico





https://reico-vital.com/katze/pflegeprodukte/floh_zeckenabwehr
die eine gute alternativ sind und vor allem gesünder.

Muss eine Katze Junge haben?

Mythen und Irrtümer bei Katzen Irrtum! „Für Katzen ist es besser, einmal Junge zu bekommen“.  Ist das wirklich so? Nein! Ist eine ...