Dienstag, 14. Mai 2019

Muss eine Katze Junge haben?

Mythen und Irrtümer bei Katzen

Irrtum!

„Für Katzen ist es besser, einmal Junge zu bekommen“. 
Ist das wirklich so? Nein!
Ist eine Katzen- Mutter wirklich ausgeglichener und glücklicher, wenn sie einmal Kitten geboren hat? Nein! 
Eine Katze wir ab dem 6 Monat Geschlechtsreif. Bei Freigängern kann es sogar passieren, dass Sie als Halter es nicht mal mitbekommen. Ups, und plötzlich wird das Kätzchen dick. Manchmal glaubt man auch, dass es bei der ersten Rolligkeit, noch gar nicht passieren kann. Irrtum !
Die Folgen einer früh Gebärenden, also jungen Katzenmutter, sind auch nicht ohne. 
Es kann sein, dass sie die Jungen nicht richtig versorgt, die Kätzin nicht richtig weiß was sie machen muss, trotz ihrer Instinkte. Sollte sie nur ein Kitten bekommen, kann der Anreiz fehlen dieses eine Würmchen richtig zu versorgen. Das Kleine stirbt dann meist an Unterkühlung, Hunger und der nötigen Nestwärme der Mutter. Es kann nicht immer davon ausgegangen werden, das junge Kätzinen wissen was sie „machen“ müssen, sind auch die „jungen Katzengroßeltern“ keine erfahrener Katzenhalter, sind diese meist überfordert. 
Wird es eine „Hausgeburt“ sind die Katzengroßeltern gefragt, sollte die junge Katzenmutter ihre Kitten ablehnen. Alle drei bis vier Stunden muss gefüttert werden, meist schaffen es nicht alle Babys, trotz großen Bemühungen der Pflegeeltern.
Es können trotz Erstlingsgeburt durchaus 5-8 Junge werden, das heißt alles mal Anzahl der Jungen. Der Kätzin wie auch den Haltern steht eine schöne und auch stressige Zeit bevor. Es gibt, topp Katzenmütter aber auch gestresste und genervte, schon sind Sie als Halter wieder gefragt. 
Sie als Katzengroßeltern sollte klar sein dass die Kitten bis zu 3 Monaten bei der Mutter bleiben sollten. Nein, sie sollten nicht ausziehen, sobald sie selbstständig fressen. Denn nur, wenn die Kleinen lange mit den Geschwistern und der Mutter zusammen leben können, werden sie Charakterstarke gut Sozialisierte und auch schon „Vorerzogene“ Katzen, die sich gut in eine Gruppe und an andere Katzen gewöhnen lassen. 
Das Gesundheitsrisiko bei zu früh abgegebenen Kitten sollte auch erwähnt werden. Oft sind sie bei zu früher Abgabe nicht oder nur ein Mal geimpft. 
Hier die Zeiten einer Grundimmunisierung
- ab der 8-9 Lebenswoche Katzenschnupfen/ Katzenseuche - 3-4 Wochen später Auffrischung beider Impfungen
- wieder 3-4 Wochen später bei Freigängern Tollwut 

Als Katzenzüchter (auch sollten Sie nur einen Kittenwurf wollen, sind Sie somit Streng genommen, ein Züchter) liegen Sie in der Verantwortung dieser Würmchen. Leider ist dies nicht allen bewusst.

Sind die Kitten so weit, dass sie ausziehen, geht es darum, einen guten Platz zu bekommen. 
Hier ein Tierschutzwort:
jedes von privat vermitteltes Kätzchen mindert die Chance für eine Tierschutzkatze. Oft landen trächtige Katzen im Tierheim, da die Halter übersehen haben, ihre Katze rechtzeitig zu kastrieren. Die Mädels bringen dort unter erfahrenen Pflegern ihre Babys zur Welt. Geben Sie diesen Kätzchen eine Chance.
Kastration ist sinnvoll und Katzenschutz. 
Ist ihre Katze Freigänger, bitte Kastrieren Sie rechtzeitig. Nicht selten bekommt sie die Kitten in einer Scheune oder Auskatzensicht sicheren Ort. Das bedeutet die Kitten bekommen Sie erst zu sehen, wenn die Sozialisation auf den Menschen schon fast abgeschlossen ist, die Kätzchen bleiben scheu. 
Die Anzahl der streunenden Katzen, ist in Deutschland sehr hoch. Aus diesem Grund setzen sich z.B. die Katzentatzen.org für die Kastrationspflicht in Deutschland sehr ein. 
Seien Sie versichert weder Ihrer Katze noch Ihrem Kater fehlt etwas, wenn diese kastriert werden. Weder physisch noch psychisch! 

Zum weiterlesen: Ratgeber, Kastration/Sterilisation



Bild und Text sind Urheberrechtlich geschützt!


A.Puhla auskatzensicht.de

Sonntag, 12. Mai 2019

Und plötzlich ist sie weg!

Und plötzlich ist sie Weg 

Die Angst ist groß bei Katzenbesitzern, Freigänger kommen nicht mehr nach Hause. Was kann ich tun, ausser hoffen und bangen.

Die geliebte Katze kommt zur gewohnten Fütterungszeit nicht nach Hause. „Mimmi“ ist doch sonst so pünktlich, wenns um ihr geliebtes Fressen geht. Aus einem Abend wird ein Morgen und ein Übermorgen, Mimmi kommt nicht. Die Angst wird größer und größer!
Das Futter wird vor die Türe oder auf die Terrasse gestellt, in der Hoffnung sie kommt, falls man in der Arbeit oder einfach nicht zu Hause ist. Nachts wird auf jedes Geräusch reagiert, es könnte doch Mimmi sein. 
Es ist eine lähmende Situation, die mit vielen Menschen geteilt wird die Freigänger halten. 
Dennoch müssen Sie nicht tatenlos zu Hause sitzen und warten.

1) Sollten sie die nähere Umgebung informieren. Oft findet sich eine Katze eingesperrt in einem Keller oder einer Garage wieder.
2) Bitten Sie die Nachbarn ihren Garten unter die Lupe zu nehmen. Angefahrene Katzen gehen meist nach Hause, schaffen es oft nicht mehr und verstecken sich unter Sträuchern, Terrassen oder Gartenhäuschen.
3) Hängen Sie Suchmeldungen beim Bäcker, Metzger; Getränkemarkt und Lebensmittelhandel auf am besten mit Bild. Vorlagen für Suchmeldungen gibt es bei TASSO e.V oder dem Deutschen Tierschutzbund (heißt jetzt Findefix). Vorteil ist auch, dass auf den Suchmeldungen gleich eine Hotline angegeben ist, die rund um die Uhr erreichbar ist. Hier müssen keine persönlichen Daten veröffentlicht werden. 
4) Hier ist das Soziale-Netzwerk hervorragend. Stellen Sie diese Vorlagen auch in FB und Co online. Kurz und knapp, nur die wichtigsten Infos natürlich mit Bild.

Hier funktioniert die Verbreitung hervorragend und schnell. Nutzen Sie ihr eigenes Profil, und bitten Sie nur Freunde es zu teilen nicht öffentlich. So vermeiden Sie Falschmeldungen. 
Gerade bei Katzen gibt es immer wieder Überraschungen. Manche finden nach über 5 Jahren wieder zu ihren Haltern zurück. 
Sorgen Sie vor.
Ich erlebe es immer wieder, dass Katzen zwar einen Mikrochip haben, vor allem von Züchtern, aber die neuen Halter diese nicht Registrieren.
Diese Registrierung ist kostenlos! Bei Tasso oder Findefix, gerne kann zur Unterstützung eine Spende einfließen.
Es muss nicht die Rassekatze sein, die einen Chip verdient, lassen Sie auch ihre Hauskatze Chippen. Oft wird dies, bei der Kastration gemacht, wenn Mäuschen in der Narkose liegt. Bei kleinen Kätzchen (hier ist die Haut noch weich und dehnbar) ist es ein kurzer piks unter die Haut und wird bei der Impfung vorgenommen. Ist die Katze schon älter, wird manchmal auch eine örtliche Betäubung vorgenommen.
Aber Leute:
IHR MÜSST DEN CHIP SELBER REGISTRIEREN!
https://www.tasso.net/Tierregister/Tier-vermisst
https://www.findefix.com

Montag, 18. März 2019





Ausstellung in Au in der Hallertau
 






Am 30/31.3.2019
Info Stand von auskatzensicht Katzen-Verhaltensberatung und Reico
Gesunde Tiernahrung im mineralischen Gleichgewicht.


Wir sind wieder mit unserem Wanderzirkus im Namen der Maine Coon Hilfe unterwegs.
Der Weg führt diesmal nach Au in der Hallertau in die Stadthalle und wie meistens, sind wir beim Cat Club Germany zu Gast.


Diesmal haben wir ein kleines Ostereckerl eingerichtet, unsere MCH  Pappdinger (das Original) dabei und natürlich unser Wissen rund um die Maine Coon und die Maine Coon Hilfe eingepackt. Egal ob Ihr eine EKH, Bengal, Briten und Co zu Hause habt eine Katzenausstellung ist immer ein Besuch wert, um Eurem Liebling wieder eine Überraschung  und Abwechslung mitzubringen.

WIR FREUEN UNS AUF EUREN BESUCH!

Montag, 18. Februar 2019

Absolvierte Seminare & Fortbildung


Absolvierte Seminare & Fortbildung:

Geplante und Absolvierte Seminare 


Seminarwochenende mit Sabine Schroll 02./03. Mai 2020
Ausdrucksverhalten
Unsauberkeit und Harnmarkieren
Mehrkatzen-Haushalt


Modernes Katzen-Training  Juni 2019  ANJA BALLWIESER

Stubentiger – Haltung von Wohnungskatzen aus ethologischer Sicht- Mai 2019

Stress beim „Wellnessexperten“ Hauskatze?-  Mai 2019 Birgit Rödder Diplom-Biologin Bachelor of Veterinary Psychology (BVetP)

Onlinekurs April 2019: Katzenpflanzen – das Original zum Buchvon und mit der Autorin Sabine Ruthenfranz


 Seminare 2018:

Sinnesorgane beim Tier- Paracelsus Schule Landshut
Schüßler Salze in der Tierheilpraxis- Paracelsus Schule Landshut
Persönlichkeiten und Stress bei Katzen mit Dipl.biol. Birgit Rödder


Weiterbildung 2017 mit den Aktuellen Studienunterlagen der ATN

Spezialgebiet Katze der Dozenten
Birgit Rödder 
  • Verhaltensphysiologie
  • Verhaltensökologie
  • Haltung, Mehrkatzenhaushalt, Krankheiten
  • Tiertraining
  • Lernen und Gedächtnis
Christine Hauschild

  • Analysewerkzeuge, Trainings- und Therapietechniken
  • Verhaltensprobleme und Lösungsansätze

Schmerz und Verhalten - Die Rolle des Schmerzes in der Verhaltenstherapie - Wie beeinflusst Schmerz das Verhalten von Hund, Katze und Pferd?-Christoph Hinterseher (Dozent der ATN/ATM) 29. und 30. April 2017


Sabine Schroll Seminar 21 +22 Januar 2017
THEMEN:

- Umsetzung Katzenkindergarten und Tiergestützte Therapie mit Katzen
- Einsatz von psychoaktiven Substanzen (Nutriceuticals und Medikamente)
- Geriatrische Katze und kognitive Dysfunktion (Altern, Erkrankungen, Sterbebegleitung, Behandlungen,...)
- Neues aus der Katzenwelt
  • Aus-und Weiterbildung am P.T.Institut mit Internem Abschluss
    Psychologie und Verhaltenstherapie der Katze
    http://www.katzenpsychologie.com













Bach-Blüten- Seminar,Teil1 und 2 mit Tina Krogrull Katzenpsychologin, Mai 2016

  • "Katzenverhalten" 2-Tages-Seminar mit Sabine Schroll 
(Katzen-Tierärztin und Verhaltenstherapeutin und Buchautorin - März 2016).
Alte Katzen, Mehrkatzen-Haushalt
Katzen - KindergartenUnsauberkeit,Harnmarkieren



  • Psychogene Störungen in der Verhaltenspraxis mit 
Dr. Hinterseher 
(Dozent an der ATM/ATN Februar 2016)










    • Artgerechte Tierhaltung Tierpsychologie und Verhaltenslehre (Paracelsus Schule Landshut Dr.med.vet.Ulrike Beckereit, Mai 2015)
    • Clickertraining- Tricktraining und Erziehungshilfe , Katzenzusammenführung (Wochenendseminar mit Christine Hauschild, Katzenpsychologin in Hamburg, Juni 2015)
    • Bach- Blütentherapie in der Tierheilkunde- Grundlagen (Paracelsus Schule Landshut Dr.med.vet. Beckereit, Nov. 2015)
    • Unsauberkeit und Spannungen im Mehrkatzenhaushalt, Scheue Katze (Wochenendseminar mit Christine Hauschild, Katzenpsychologin in Hamburg, Juni 2014)
    • "Ethologie der Katze“ (Birgit Rödder, Dipl.-Biologin, Tierverhaltenstherapeutin, Buchautorin, Mai 2014)


    Meine Ausbildung an der ATN beinhaltete:


    Geschichte der Verhaltensforschung und Ethogramm
    Verhaltensphysiologie (verschiedene Lernprozesse/Prägung und Gedächtnis)
    Verhaltensökologie

    Spezielle Ethologie der Katze (nach Dr. Mircea Pfleiderer):
    Biologische Herkunft
    Die wilde Stammform
    Sozialverhalten
    Sozialsysteme
    Sexualverhalten und Fortpflanzung
    Beutefangverhalten und Nahrungsaufnahme
    Domestikation
    Die Katze als Haustier   Verhaltensberatung bei Katzen 
                 (nach Dr. Henry R. Askew)

    http://www.atn-ag.de                                                                        http://www.vdtt.org





         

    Freitag, 18. Januar 2019

    Montag, 17. Dezember 2018

    Frohe Weihnachten

    auskatzensicht.de und die Weihnachtswichtel
    WÜNSCHEN EUCH EIN SCHÖNES BESINNLICHES WEIHNACHTSFEST
    UND EIN GESUNDES 2019

    Dienstag, 11. Dezember 2018

    Entdeckt die Reico Weihnachtswelt


    Muss eine Katze Junge haben?

    Mythen und Irrtümer bei Katzen Irrtum! „Für Katzen ist es besser, einmal Junge zu bekommen“.  Ist das wirklich so? Nein! Ist eine ...