Montag, 21. Dezember 2015




Wir wünschen all unseren Klienten und deren Samtpfoten ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2016.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Geschenkt, geliebt, verstoßen: Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke


TASSO-Newsletter
Geschenkt, geliebt, verstoßen:
Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke
Weihnachten naht, und die Suche nach den passenden Geschenken für die Lieben beginnt. Besonders Kindern werden zu Weihnachten viele Wünsche erfüllt, und nicht selten handelt es sich dabei um ein Haustier. shelta, das Online-Tierheim der Tierschutzorganisation TASSO e.V., appelliert: Vierbeiner sind keine Geschenke.

Viele Eltern möchten ihren Kindern zu Weihnachten ihre größten Wünsche erfüllen, wobei ein eigenes Haustier ganz oben auf dem Wunschzettel steht. Zu oft geben Eltern diesem Wunsch in der Weihnachtszeit nach, ohne sich ausführlich mit den Bedürfnissen des Tieres beschäftigt zu haben. Denn das Leben mit Haustier besteht nicht nur aus Kuscheln und Streicheln. Kehrt nach den Feiertagen der Alltag ein, wird manchem frischgebackenem Tierhalter schnell klar, dass das einst ersehnte Haustier auch eventuell als lästig empfundene Arbeit mit sich bringt: Der Hund muss mehrmals täglich Gassi gehen, auch bei schlechtem Wetter. Die Katzentoilette oder das Kleintiergehege müssen sauber gehalten werden.

Vielen Kindern ist nicht bewusst, dass Tierhaltung mit Verantwortung und Arbeit verbunden ist. Vielen Eltern ist nicht klar, dass die Hauptverantwortung für den neuen Mitbewohner bei ihnen liegt. Sind sie nicht bereit, die Verpflichtung zu übernehmen, landet das Tier schon kurz nach Weihnachten im Tierheim. „Tierheime erleben jedes Jahr nach der Weihnachtszeit einen großen Andrang von Tieren, die abgegeben werden“, erklärt Heike Engelhart, Leiterin von shelta, dem Online-Tierheim von TASSO. „Die meisten Tiere verbindet dasselbe Schicksal: Noch wenige Wochen zuvor haben sie unter dem Weihnachtsbaum gesessen und die Freude der Familien miterlebt.“

Die Entscheidung für ein Haustier sollte gut überlegt sein und von allen Familienmitgliedern gemeinsam getroffen werden. Kann man einem Tier nicht gerecht werden, sollte man von der Anschaffung absehen. Ist man sich unsicher, kann zum Beispiel ein Ratgeberbuch über Haltung und Pflege des gewünschten Tieres eine Entscheidungshilfe sein.

„Unsere Bitte: Fällt die Entscheidung für ein neues tierisches Familienmitglied, sollten Tierfreunde erst im Tierheim oder bei einer der vielen Tierschutzorganisationen suchen. Auf www.shelta.net warten um die 8.000 Hunde und Katzen aus Tierheimen und Tierschutzorganisationen auf ein neues Zuhause. Allerdings muss man beachten, dass die meisten Tierschutzeinrichtungen in der Vorweihnachtszeit grundsätzlich keine Tiere vermitteln, damit diese nicht als unüberlegtes Geschenk unterm Weihnachtsbaum landen“, gibt Heike Engelhart zu bedenken.


TASSO freut sich auf Ihre persönliche Rückvermittlungsgeschichte
Jährlich vermittelt TASSO e.V. rund 60.000 entlaufene Tiere an ihre Halter zurück. Im Schnitt findet alle zehn Minuten ein Hund, eine Katze oder ein anderes Tier mithilfe der TASSO-Notrufzentrale wieder nach Hause.

Wenn auch Ihr Tier zu den 60.000 Glückspilzen gehört, die durch TASSO zurückvermittelt wurden, schicken Sie uns Ihre Rückvermittlungsgeschichte, um sie mit anderen Tierhaltern zu teilen. Ob im Trubel der Vorweihnachtszeit entlaufen und wieder zurückvermittelt, oder wochenlang auf Wanderschaft und schlussendlich wieder nach Hause gefunden – die Geschichten sind so vielfältig wie die Tiere, die sie erleben.

„Wir möchten, dass so viele Tierfreunde wie möglich von der Möglichkeit einer Tier-Registrierung erfahren und diese auch nutzen. Und wer kann da ein größerer Fürsprecher sein, als die vielen Glückspilze, die ihr entlaufenes Tier endlich wieder in die Arme schließen konnten. Momentan sind 7,7 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Ernstfall geschützt. Denn man kann kein Tier vor dem Weglaufen schützen – aber davor, nicht zurückzukommen“, erklärt TASSO-Leiter Philip McCreight.

Zeigen Sie anderen Tierhaltern, wie wichtig eine Registrierung bei TASSO ist, geben Sie Familien von entlaufenen Tieren ein Stückchen Hoffnung, und schicken Sie uns Ihre persönliche Rückvermittlungsgeschichte ganz einfach unter www.tasso.net/Erfolgsgeschichte-erzaehlen

Wir freuen uns auf Ihre Geschichten!

Dienstag, 15. Dezember 2015

Maine Coon Geschichte und Standard-ein Kritisches Wort! Teil 2

Teil 2
 Maine Coon Geschichte und Standard- ein Kritisches Wort!
Ravishing Sixpence ..................blacktabby


Viele haben mitgemacht um durch Zuchtpläne (gezielte Linienzucht) an die Wurzeln der Maine Coon zu gelangen Andere leider nicht und haben „Extremtypen“ gekauft, nicht achtend, was diese Tiere in ihrem Genbesatz mitführen.



Es liegt in der Hand eines Züchters, wie eine Rasse sich entwickelt, dass sie gesund erhalten bleibt und ihrer Rasse entsprechend auch ihren Charakter und ihr Wesen beibehält und sich nicht aufgrund imaginärer Zuchtziele verändert oder Krankheiten entwickelt. Die Devise, nicht verändern sondern erhalten.




Auszüge aus dem Standard:

Maine Coon Standart – IG MAINE COON

Allgemein
Gesamteindruck
Die Rasse der Maine Coon ist großformatig mit kantigem Kopfumriss und großen Ohren, breitem Brustkorb, starkem, Knochenbau, einem langen hart bemuskelten rechteckigen Körper und einem langen wehenden Schwanz. Gute Muskelspannung und Festigkeit gegeben der Katze einen Ausdruck von Kraft und Robustheit.
Größe
Mittel bis groß
Kopf
Form
Mittlere Größe; kantiger Kopfumriss.
Profil mit einer sanften konkaven Neigung.


Stirn
Sanft gebogen
Wangen
Wangenknochen hochstehend und hervorgehoben
Gesicht/Nase/Schnauze
Gesicht und Nase von mittlerer Länge mit einem kantigen Umriss der Schnauze. Ein deutlicher Übergang zwischen Schnauze und Wangenknochen ist fühlbar
Kinn
Fest, in senkrechter Linie mit Nase und Oberlippe
Ohren
Form
Groß, breit am Ansatz. Mäßig spitz zulaufend.
Luchs- Pinsel sind erwünscht. Haarbüschel in den Ohren ragen über den äußeren Ohrenrand heraus.


Platzierung
Hoch am Kopf stehend mit einer ganz leichten, nach außen gerichteten Neigung. Der Ohrenabstand sollte eine Ohrenbreite sein. Der Abstand wird bei älteren Katzen etwas größer.
Der untere Ansatz ist etwas weiter als der obere Ansatz nach hinten versetzt.

schwarz gestromt

Platzierung
Hoch am Kopf stehend mit einer ganz leichten, nach außen gerichteten Neigung. Der Ohrenabstand sollte eine Ohrenbreite sein. Der Abstand wird bei älteren Katzen etwas größer.
Der untere Ansatz ist etwas weiter als der obere Ansatz nach hinten versetzt.
Augen
Form
Groß und weit auseinander stehend.
Leicht oval, aber nicht mandelförmig, erscheinen rund, wenn sie weit offen sind.
Leicht schräg in Richtung der Ohren gesetzt.
Farbe
Jede ist erlaubt. Es gibt keine Verbindung zwischen Augen und Fellfarbe.
Klare Augenfarbe ist wünschenswert.
Nacken
Kater haben einen sehr stark muskulösen Nacken
Körper
Struktur
Der Körper sollte lang sein, starker Knochenbau. Mit harter Muskulatur, kraftvoll, breiter Brustkorb. Großformatig, der Körper sollte mit allen Körperteilen im Gleichgewicht sein, um ein rechteckiges Aussehen zu erzeugen.


Isigrim's Afrika black- smoke (mit wenig smoke)


Beine
Kräftig, mittlere Länge, um ein Rechteck mit dem Körper zu bilden.
Pfoten
Groß, rund und zwischen den Zehen gut bebüschelt
Schwanz
Mindestens so lang wie der Körperbau vom Schulterblatt bis zum Schwanzansatz.
Breit am Ansatz, spitz zum Schwanzende zulaufend; mit vollem wehenden Schwanzhaar
Fell
Struktur
Allwetterfell, Dicht.
Kurz am Kopf, den Schultern und den Beinen, allmählich entlang des Rückens und an den Seiten nach hinten länger werdend, mit langen, vollen strähnigem Pluderhosen an den Hinterbeinen und langem strähnigem Fell am Bauch. Eine Halskrause wird erwartet. Textur seidig. Das Fell hat Stand, ist glatt fallend. Die Unterwolle ist weich und fein, von dem groben, glatten Deckhaar bedeckt.




Farbe
Alle Farben sind erlaubt, mit Ausnahme von Abzeichnen, der Farben chocolate, cinnamon, lilac und fawn, Siamzeichnung, so wie des Burma- Faktors. Jeder Weißanteil ist erlaubt.
Kondition
Die Maine Coon sollte immer in guter Balance, Kondition und Proportion stehen

Anmerkungen
  • Der Typ muss immer gegenüber der Farbe bevorzugt werden
  • Einer sehr langsamen Entwicklung der Katze sollte Rechnung getragen werden
  • Vollentwickelte Kater können größere und breitere Köpfe als Kätzinnen haben.
  • Kätzinnen sind verhältnismäßig kleiner als Kater. Dieser bemerkenswerte Größenunterschied muss berücksichtigt werden.
  • Die Länge des Fells und die Dichte der Unterwolle variiert mit den Jahreszeiten.

So sieht der Standard de Maine Coon aus, ich habe jetzt Fehler und Punkteskala weggelassen, denn für uns Liebhaber ist das nicht so wichtig. Für Liebhaber ist ausschlaggebend, dass verantwortungsvoll gezüchtet wird. Jeder Züchter sollte auch Kenntnis über die Genetik seiner Rasse haben, um Erbkrankheiten nicht weiterzuvererben. Jedem Maine Coon Züchter sollte bekannt sein, wie eng der Genpol der Maine Coon ist.

Für die Basis der Maine Coon gibt es 3 Bekannte Zwinger. 5 Foundation Tiere die wesentlich öfter als andere in Stammbäumen zu finden sind. Die Top 5, in Reihenfolge nach Häufigkeit, sind:


1.    Andy Katt of Heidi-Ho


2.    Bridget Katt of Heidi-Ho


3.    Dauphin de France of Tati-Tan


4.    Tatiana of Tati-Tan


5.    Whittemore Smokie Joe


      Wer dies weiterverfolgen möchte kann dies unter:
Maine Coon Heritage Site

   









Hier ein kleines Beispiel wie man auf Paw Peds der Stammbaum durchforstet werden kann:


der Stammbaum gehörte Chakotay von Lucky Town dem Bruder von meinem Chandro, der dort registriert ist, da er Zuchtkater war.





Sire
CH
Willowplace Macaulay II, MCO ns 22, 16.01.95, US/DE
GC SaintClouds Silverdude of Willowplace, MCO ns 22, 27.02.92 [p]
SGC Calicoon Prince Valiant, OS, MCO ns 22, 20.02.88, US/US [p]
IW-SGC Calicoon Hooligan, OS, MCO d 22, 05.12.82 [p]
CH Heidi Ho Camille of Calicoon, MCO ns 22, 09.01.82, US/- [p]
QGC SaintClouds Diamond Lil, MCO ns 09 23, 19.08.86, US/US [p]
CH Lagunacoon Mocha Fudge Truffle, MCO n 09 22, 30.06.85
Willowplace Paloma Picasso, MCO f, 06.07.93, US/US
SGC Willowplace Shadrack, MCO n 22, 14.01.91, US/DE [p]
GC Hillside Mr Spock of Willowplace, MCO n 23, 25.04.89, CA/US [p]
CH Willowplace Rhapsody In Blue, MCO a 22, 18.04.89 [p]
Willowplace Penobscot, MCO f, 31.08.91, US/US
SGC Willowplace Legend, MCO n 22, 19.04.90, US/US
Codcoon Cayenna of Willowplace, MCO ds 23, 30.07.88, US/US
Dam
Dixie v.d. Waldschwaige, MCO f 09
GIC Aramis v.d. Waldschwaige, MCO e 21, 25.02.93
GIC Bacchus of Barbarina, MCO as 23, 24.09.86, DE/DE
EC Chascaro-Khan of Charmingcat, MCO ns 22, 07.11.83, DE/-
IC Dunja Bint Sonata of Bacorhan, MCO n 22, 28.06.84
CH Swanee Becky, MCO e
No information in the database
No information in the database
Graeftenhof Kira, MCO n 09
EC Woodpecker Nicolino, MCO n 09, 20.11.90
IC Løve Hulen's Quincy, MCO ns 09, 10.11.88, DK/DE
CH Woodpecker Hummelchen, MCO fs 09
CH Graeftenhof Svenja, MCO n 21, 31.12.91
EC Woodpecker Nicolino, MCO n 09, 20.11.90
Adina v. Dhünntal, MCO f 09 22, 18.04.90


.
Top five                                                                           Clones = 27,1%
  Top 2 = 32,8%
  Top 3 = 47,5%
  Top 5 = 62,5%
Die Stammbäume können hier bis zu 10-12 Generationen zurückverfolgt werden.

Meine ersten Maine Coon
Chandro von Lucky Town geb.2.Oktober 1996- 6.Dezember 2012




mit meiner Oma Daydream von Lucky Town geb.22. Juni 1997 (zum Zeitpunkt des Artikels ist sie 18 ½ Jahre) schwarzgestr. + weiß MCO-n-09-22







Quelle:
Der Katzen-Knigge 2
Standardfragen Der FIFE- Maine Coon Standard
pawpeds. Maine Coon Heritage Site
Bilder: Ravishing Maine Coons/ Angelika Puhla
 

Muss eine Katze Junge haben?

Mythen und Irrtümer bei Katzen Irrtum! „Für Katzen ist es besser, einmal Junge zu bekommen“.  Ist das wirklich so? Nein! Ist eine ...