Montag, 17. Dezember 2018

Frohe Weihnachten

auskatzensicht.de und die Weihnachtswichtel
WÜNSCHEN EUCH EIN SCHÖNES BESINNLICHES WEIHNACHTSFEST
UND EIN GESUNDES 2019

Dienstag, 11. Dezember 2018

Entdeckt die Reico Weihnachtswelt


Donnerstag, 6. Dezember 2018

Einen schönen Nikolaus

Es weihnachtet wieder!

Es Weihenachtet wieder!

Die Stade Zeit rückt wieder näher. Kugeln, Lametta und Co. die Weihnachtsgans, Kekse und Süßzeug gehören genau so dazu wie Silvester und Böller. Doch was uns Spaß und Freude macht kann für unsere Katzen, Stress und auch Gesundheitliche folgen bereiten.

1, Advent, Advent …

Kerzen und Katzen passen nicht zusammen. Das flackernde und tanzende helle Licht, hat schon den ein oder anderen Schurrbart versenkt. Ebenso kann beim Herumtollen die Katze die Kerze umstoßen.

2, Der beliebte Weihnachtstern

ist für unser Katzen Gift. Diese Wolfsmilchgewächse können unseren Katzen zum Verhängnis werden.

3, Oh Tannenbaum…

Dieser neue Kratzbaum ist lustig, schnell wir unsere teure Tanne zweckentfremdet. Er sollte Katzensicher befestigt werden.

4) Kugel rollt…

Christbaumkugeln baumeln, Perlenketten hängen und was sonst noch an unser edles Bäumchen zur Verschönerung angebracht wird, ist das ideale Katzenspielzeug. Achtung, hier kann die Katze sich schnell verletzen oder auch Kleinteile verschlucken.

5) Süßzeug sollte für Katzen tabu sein…

Katzen können süß nicht schmecken, daher wird rumliegende Schokolade und auch Plätzchen von Katzen durchaus probiert. Sei es die Konsistenz oder das, knacken der Kekse, gefressen wird es! Nicht immer wissen Katzen, was ihnen gut tut.

6) Der Festtagsbraten...

sollte ebenso wie Süßzeug ein No Go für Katzen sein. Diese Speisen sind zu fett und auch zu stark gewürzt.

7) Tüte, Schere und Schleifen

Es wäre nicht Weihnachten ohne Geschenke und unsere fleißigen Katzenwichtel die dabei Helfen das alles richtig verpackt wird. Aber nur unter Aufsicht! Bänderreste können leicht verschluckt werden, an den Papiertüten können sich Katzen schnell strangulieren und wie von Sinnen losrennen sich anstoßen und verletzen.

8) Silvester

Tischfeuerwerk, Bleigießen usw. bitte ohne die Katzen. Schnell wird es „gestohlen“ und verschluckt.

9) 24 Uhr und das neue Jahr ist da!

Was für uns Freude bedeutet ist für die Katzen der blanke Horror. Suchen Sie für ihren Liebling das ruhigste Zimmer im Haus. Freigänger sollten „Hausarrest“ bekommen. Machen Sie es ihrem Liebling dort gemütlich, ein Pheromonstecker und Bachblüten können unserem tapferen Fellchen gut ins neue Jahr hinein helfen.

In diesem Sinne ein gutes neues Jahr mit Euren Samtpfoten
Wünscht Euch

Angelika Puhla
auskatzensicht.de Katzen-Verhaltensberatung





Bild und Text sind Urheberrechtlich geschützt!

A.Puhla auskatzensicht.de

Montag, 3. Dezember 2018

Nackengriff bei Katzen

Ein Mythos hält sich hartnäckig-

Der Nackengriff bei Katzen, gilt ein Leben lang. FALSCH!

Eine Katzenmutter packt geschickt ihr Baby im Nacken und trägt es von A nach B. Es tritt automatisch, wenn die Mama das Kleine packt eine angeborene Tragestarre in Kraft, nur so ist der gefahrlose „Transport“ möglich. Das Nackenfell und die Haut sind dehnbarer und weicher. Die Mammakatze kennt den Griff genau, sie weiß, hier darf ich zupacken und wie feste. Ein Kitten rollt sich ein, wie ein Igel, wenn man es im Nacken greift. 
Diesen „Mechanismus“ verlieren Kitten im zunehmendem Alter. Ganz zu schweigen von dem hinzukommenden Gewicht. Wenn wir also eine erwachsene Katze im Nacken packe, führen wir ihr nicht nur schmerzen zu, sondern riskieren schmerzhafte Verletzungen im Bindegewebe und es kann sogar zum Muskelfaserriss kommen.Hinzu kommt das sich die Mieze wie eine „Beute“ vorkommt die im Nacken gepackt wird. Sie gerät in Panik. Ihr Sofatiger verliert das Vertrauen.Vertrauensbruch muss nicht sein!

Wenn sie Ihre Katze also hochheben, oder auch runterheben müssen, nehmen Sie eine Hand zwischen die Vorderpfoten/Brustkorb, die andere Hand unter dem Bauch, in nähe des Beckens, wenns gehtstützen sie auch den Bauch ein wenig und heben sie an. Nur so ist das Gewicht der Katze gleichmäßig verteilt. 
Nehmen Sie ihre Katze, nur unter den Vorderpfoten, sodass der Rest in der Luft hängt, wird ihre Wirbelsäule in die volle Länge nach unten zum Hinterteil gezogen. Ich stelle es mir als sehr Unangenehm vor.
Das Fatale an der Sache ist, Mäuschen bekommt Angst, sobald sie merkt sie wird hochgenommen. Denn sie lernt „Es bereitet mir Schmerzen!“ Und wird sich in Zukunft, vielleicht sogar gar nicht mehr hochheben lassen.


Das Verhältnis Katze/Mensch ist gestört!

Bild und Text sind Urheberrechtlich geschützt!

A.Puhla auskatzensicht.de

Muss eine Katze Junge haben?

Mythen und Irrtümer bei Katzen Irrtum! „Für Katzen ist es besser, einmal Junge zu bekommen“.  Ist das wirklich so? Nein! Ist eine ...