Montag, 10. Oktober 2016

Nicky stellte ich selber vor! hola mi nombre es negrita



Nicky war unsere erste Pflegekatze.

Sie war völlig verängstigt und verstört, und zeige sich Tagelang nicht, wir stellten sogar eine Kamera auf um zu sehen, was sie treibt, wenn die Türe zu ist. Nicky machte sofort Kontrollgänge wenn der Raum verlassen wurde- ein gutes Zeichen. Es dauerte bis sie hinter dem Sofa hervor kam, und sich in ihrer vollen Schönheit zeigte.
Nach 3 Monaten, konnte sie mit meiner Gruppe mitlaufen und es klappte sofort. Durch die Einreise in Deutschland war, ein Gesundheitscheck nicht zwingen nötig, da alle Auflagen von Impfen und Chip erfüllt waren und sie (was wir zu sehen bekamen) keine Grund zur Sorge veranlasste. Die Fellpflege war da schon ein anderes Thema und so machte ich mich ans Werk- bei den Hinterpfoten hatte sich schon so eine Art Schiene gebildet und die musste weg. Gesagt getan- mit einer kleinen Maschine bewaffnet und einem ruhigen Moment ging ich ans Werk.
Mh, das ging auf halber Strecke schief, ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit und es war passiert. Ich hatte ihre Zeichen nicht Beachtet, da ich mit dem Fuß beschäftigt war und ich hatte ihre Kralle in der Vene der Hand stecken. Ich merkte sofort dass dies  Schief geht wenn ich anziehe. Ich redete mit ihr und sie zog die Kralle Gott sei Dank ein. Na ja- Risiko! Ich holte mir den Filz noch am selben Tag.


Sie hatte sich so gut bei uns eingelebt das ich mich dann als „Pflegestellen- Versager“ Outen musste und wir sie behielten.
 Nicky ist ein Knutschbär geworden, sie hatte bei uns alle Zeit die sie benötigte und ohne sie zu Bedrängen, hat sie sich zu einer Vertrauensvollen Katzendame entwickelt.


Hier ihre Geschichte!
hola mi nombre es negrita (hallo mein Name ist Negrita)


Hola mi amor, 



Ich zog am 4. Januar 2014 bei Angie und ihrem Mann ein in Pflege.


Zu meiner  Historia- Geschichte:


Ich wurde ca. im April 2011 in Spanien geboren. Dieser Wurf mit 3 Kitten war nicht mehr geplant von meinem Criador (Züchter), er hatte 2010, 2 Kitten und einen Zuchtkater auf einer Ausstellung an einem Virus (Calici) verloren, der dort quer durch ging, ein Albtraum. Es wurde eine Obduktion gemacht, die es bestätigte. Daraufhin hat er dann das Züchten eingestellt. Meine Mum Cleopatra &Dad Jumanchy  hielten sich nicht daran und es kam zu einem 3er- Wurf, von dem 2 Cemento (Kitten) verkauft wurden und mich wollte er behalten, weil ich eine“ Torte„ (black Torty) bin, eine Farbe, die er immer wollte.


Mit 4mes (Monaten) etwa, fingen bei mir so was wie Ansiedad (Angstzustände) an, ich wurde mit der Flasche zugefüttert, aber ich trotz dem ließ mich nicht gerne anfassen. Mein bester Freund wurde ein Straßenkater, den mein Mensch von der Straße aufgelesen hatte und mit dem ich mich sicherer sentido (fühlte).


Leider veränderten sich die Lebensumstände und wir zogen nach Alemania (Deutschland) am 12.12.2013. Mein bester Freund blieb zurück.  Nach 12 Horas Autofahrt kamen wir in Bayern an. Wir mussten erst mal in die Waschküche und nach einigen conocer (Tagen) mit meiner Mutter und Papa auf so engem Raum bin ich ausgeflippt und hab das erste Mal zugebeißen. Der Mensch musste zum médico (Arzt).


Das alles erführ Angie, beim Haare waschen von der Mutter meines Menschen. Aber auch das der pensamiento (Gedanke) da ist mich einzuschläfern oder einfach auszusetzen, da ich aber Geschippt bin, würde ich ja immer wieder zurückkommen und welcher Arzt schläfert ein, wenn ich nicht krank bin.


Angie meinte, sie kommt mal vorbei und schaut was sie machen kann, um mir bei meiner Angst zu helfen. Sie rief aber auch eine Fr. mit dem Namen Petra an, sie stimmte zu, mich in die MCH (Maine- Coon Hilfe) aufzunehmen, wenn der Mann mich hergibt. Es ging leichter wie Gedacht- ich hatte noch mal gebissen- und da war er froh mich los zu sein. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd durchs Zimmer bin ich auf den gabinete (Schrank) da hatten sie mich dann erwischt.


So, da war ich nun die pelea de gatos (Kampfkatze)- ich war jetzt 4 Wochen in „Einzelhaft“ hab einige patas chuletas  (Tatzen hiebe) verteilt, aber nicht gebissen. Die Menschen hier können ganz gut die Katzensprache und lassen mich rechtzeitig in Ruhe. Zwei Wochen hatte ich eine puerta rallado (Gittertüre) und ich hab Kontakt zu Bepo, Nera, Luna, Oma Solty und Smoky bekommen.


Gestern durfte ich dann raus, und hab mich hier mal umgeschaut, erhoben Hauptes und relativ entspannt bin ich durch mein neues Revier marschiert. Bepo, begleitete mich, mit gurr Geräuschen und hat mir alles gezeigt.


Anfassen lasse ich mich noch nicht, nur wenn ich sobornado (Bestochen) werde, da brauche ich noch Zeit. Ich darf so lange bleiben wie ich will, vielleicht sogar für immer, aber das

dürfe ich selber entscheiden und vor allem die grupo (Gruppe) die hier Wohnt.


So das ist meine historia


Liebe Grüße


Negrita (Nicky Maus)

Muss eine Katze Junge haben?

Mythen und Irrtümer bei Katzen Irrtum! „Für Katzen ist es besser, einmal Junge zu bekommen“.  Ist das wirklich so? Nein! Ist eine ...